Ausbildung

Um ein guter Therapiehund sein zu können, muss ein Hund im Vorfeld viel erleben und lernen. Deswegen finden gemeinsame wichtige Einsätze unter fachkundiger Leitung in berufsbezogenen Einrichtungen, wenn möglich an verschiedenen Orten, statt. Diese werden auf Sie und Ihre Bedürfnisse speziell ausgearbeitet.

Sie werden im Laufe der Zeit Ihren Hund immer besser kennenlernen und einschätzen können, so dass Sie beide zu einem Team – einer Einheit – zusammenwachsen werden.

Um mit der Ausbildung starten zu können, sollte ihr Hund mindestens 12 Wochen und höchtens 3 Jahre alt sein.

Im Überblick

  • Die Ausbildung dauert 12 Monate.
  • Es finden 5 Treffen, im Rhythmus von ca. 8 Wochen, statt.
  • Die Treffen sind immer Freitags oder Samstags von 10 bis 16 Uhr.
  • Beim 3. Treffen findet eine Vorprüfung statt.
  • Das 4. Treffen findet bereits bei Ihnen vor Ort statt.
  • Das 5. Treffen besteht aus einer praktischen Abschlussprüfung bei Ihnen vor Ort, für welche Sie im Vorfeld einen zielgerichteten Ablaufplan erstellen. Dieser Ablaufplan ist Bestandteil der Prüfung.

Im Alter von mindestens 12 Monaten muss bei Ihrem Hund ein Gesundheits-Check durchgeführt werden, dieser besteht aus 2 Teilen. Es sollte HD (Hüfte), ED (Ellenbogen) und OCD (Schulter) geröngt werden. Ebenso ist ein Giardientest (Abgeben einer Kotprobe) wichtig, da Giardien auf den Menschen übertragbar sind. Beide Untersuchungen sind nicht im Ausbildungspreis enthalten und werden auf eigene Kosten veranlasst.

Referent

Thomas Rottenau

Teilnehmerzahl

1 Person (individuelle Einzelausbildung)

Preis

Der Preis für die Ausbildung beträgt 2.980 Euro (inkl. der aktuellen MwSt.) plus Kilometerpauschale für das 4. und 5. Treffen.