Kräuterkunde

Arnika

Sie gehört zur Familie der Korbblütler und steht unter Naturschutz. Daher darf sie nur in der Apotheke erworben werden.

  • Eigenschaften: desinfizierend, entzündungshemmend, wundheilend
  • Anwendungen: Zerrungen, Quetschungen, Blutergüssen und schlecht heilenden, infizierten Wunden

Bärlauch

Er gehört zur Familie der Liliengewächsen und wird auch als wilder Knoblauch bezeichnet.

  • Eigenschaften: antibakteriell, antimykotisch, antifugal, desinfizierend, fäulnis- und wurmwidrig, verdauungsfördernd, blutdrucksenkend, blutfettwertesenkend
  • Anwendungen: Futterzusatz, Wunden, Insektenstiche

Brennnessel

Sie gehören zur Spontanvegetation auf nährstoffreichen Boden.

  • Eigenschaften: nierenanregend, blutreinigend
  • Anwendungen: rheumatische Beschwerden, Schuppenflechte, unterstützend bei Krebstherapien

Dill

Der Dill ist ein Doldenblütler und findet außer in der Küche auch bei den Heilmitteln Anwendung.

  • Eigenschaften: krampflösend
  • Anwendungen: Bauchschmerzen, Verdauung, Koliken

Eibisch

Er gehört zur Familie der Malvengewächse. Die Pflanze ist stark gefährdet und sollte in Apotheken erworben werden. Hauptwirkstoff ist der Schleim aus den Malvenblüten

  • Eigenschaften: entzündungshemmend
  • Anwendungen: Erkältungskrankheiten, vor allem Bronchitis, Entzündungen im Magen und Darm, Hautentzündungen

Fenchel

Er gehört zur Familie der Doldenblütler. Wir kennen ihn als Gemüse oder Tee zubereitet.

  • Eigenschaften: magenberuhigend, entzündungshemmend
  • Anwendungen: Husten, Entzündung am äußeren Auge, Magen-, Darmbeschwerden

Gänseblümchen

Es gehört zu der Familie der Korbblütler und bereitet vor allem Kindern (aber auch Aylin) große Freude.

  • Eigenschaften: blutreinigend, entwässernd
  • Anwendungen: Hauterkrankungen, Husten, Rheuma

Hagebutte

Sie ist eine essbare Frucht der Hunds- oder Heckenrose mit hohem Vitamin C Gehalt und gehört zu den Rosengewächsen.

  • Eigenschaften: abwehrkräftesteigernd
  • Anwendungen: Blasen- und Nierenerkrankungen, zur Steigerung der Abwehrkräfte

Holunder

Er zählt zu den Geiblattgewächsen, die Beeren sollen nicht roh verzehrt werden, da sie Vergiftungen hervorrufen können.

  • Eigenschaften: nierenanregend, abführend, kreislaufaktivierend,entzündungshemmend
  • Anwendungen: Erkältungskrankheiten, rheumatischen Schmerzen, Husten, Blasenentzündung, rissige Pfoten, entzündete Hautstellen, Stärkung des ganzen Immunsystems

Ingwer

Bei uns ist das Ingwergewächs vor allem in chinesischen Speisen zu finden. Aber auch als Heilmittel ist die Wurzel gut einsetzbar.

  • Eigenschaften: antiemetisch, entzündungshemmend
  • Anwendungen: Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Magenproblemen, Arthrose, Rheuma, Entzündungen

Johanniskraut

Es gehört zu den Hartheugewächsen und wird auch Wund- oder Blutkraut genannt. Nach einer Behandlung mit Johanniskraut sollte kein Sonnenbad vorgenommen werden, da der Wirkstoff Hypericin zusammen mit Sonnenschein Allergien auslöst.

  • Eigenschaften: entzündungshemmend, desinfizierend, schleimlösend, beruhigend, wundheilend
  • Anwendungen: Verbrennungen, Erfrierungen, Wunden, Rheuma, Nervenschmerzen, Beruhigung der Nerven

Kamille

Die Kamille gehört zu der Familie der Korbblüter. Ihre heilende Wirkung ist uns durch zahlreiche Tinkturen, Salben und Tees weitaus bekannt.

  • Eigenschaften: desodorierend, wundheilungsfördernd
  • Anwendungen: Hautentzündungen, Magen-Darmkrämpfe, Haut-, Schleimhautentzündungen, Entzündungen am Zahnfleisch und der Mundhöhle; Auf die Behandlung der Augen sollte, auf Grund von Reizungen, verzichtet werden.

Lavendel

Der Lavendel ist en Lippenblütler. Er ist häufig ein Bestandteil von Parfüms und Duftwässerchen.

  • Eigenschaften: antiseptisch, beruhigend
  • Anwendungen: Unruhezustände, Schlafstörungen, Reizmagen, niedriger Blutdruck

Löwenzahn

Er gehört zur Familie der Korbblütler. Viele kennen ihn als Unkraut auf perfekt gepflegten Rasenflächen, andere als Salatbeilage, aber sein Einsatz kann weitaus größer sein.

  • Eigenschaften: gallenflussfördernd, blutreinigend, appetitanregend, stärkend, harntreibend
  • Anwendungen: Entgiftung, Stoffwechselanregung, Entwässerung, Regeneration,rheumatischen Erkrankungen, Arthrosen, Blutreinigung, Magenkrämpfen, Koliken, Vitalisierung, Ausdauersteigerung

Majoran

Auch er gehört zu der Familie der Lippenblütler und nicht nur als Gewürz einsetzbar.

  • Eigenschaften: erkältungslindernd
  • Anwendungen: Schnupfen, Erkältungen, Blähungen, Gelenk-, Nervenschmerzen, Verrenkungen

Melisse

Sie gehört, wie auch die Zitronenmelisse, zu den Lippenblütlern.

  • Eigenschaften: nervenstärkend
  • Anwendungen: Unruhe, Einschlafstörungen, Angstzuständen, Herpes, Augenleiden

Nachtkerze

Sie gehört zur Gattung der Nachtkerzengewächse. Häufig wird sie für Hautpflegeprodukte verwendet.

  • Eigenschaften: entzündungshemmend, juckreizstillend
  • Anwendungen: Entzündungen, Schuppenflechte, Rötungen, Juckreiz

Oregano

Er gehört zur Familie der Lippenblütler und zeigt seine Wirkung nicht nur bei italienischen Gerichten.

  • Eigenschaften: krampflösend, appetitanregend, entwässernd, schleimlösend
  • Anwendungen: Magen-, Darmbeschwerden, Verdauung

Petersilie

Sie zählt zur Familie der Doldenblütler und vor allem als Küchenkräuter bekannt. Sie sollte nicht über einen längeren Zeitraum (max. 2 Wochen) verabreicht werden, da es zu Nierenbeschwerden führen kann. Auch auf die Samen sollte verzichtet werden, die die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes reizen können. Bei trächtigen Hündinnen soll keine Petersilie gegeben werden um so vorzeitige Wehen zu vermeiden.

  • Eigenschaften: appetitanregend, kräftespendend
  • Anwendungen: nach Operationen, Arthritis, Blasenleiden, rheumatischen Erkrankungen, Insektenstichen

Pfefferminze

Es gibt zahlreiche Arten von Minze, die auch zu der gleichnamigen Familie gehören.

  • Eigenschaften: gallenanregend, verdauungsfördernd
  • Anwendungen: Magen-, Darmbeschwerden, Koliken

Ringelblume

Sie gehört zur Familie der Korbblütler und ist eine Zierpflanze.

  • Eigenschaften: wundheilend, entzündungshemmend, eiterlösend
  • Anwendungen: Wunden, Geschwüren, Abszessen, Geschwülsten, Furunkeln, Prellungen, Verstauchungen, schmerzenden Gelenken, Insektenstichen, Operationsnarben, Ohrproblemen

Rosmarin

Der Rosmarin ist ein Lippenblütler und zählt zu den Gewürzpflanzen. Er besitzt eine abtreibende Wirkung und ist deshalb für trächtige Hündinnen tabu.

  • Eigenschaften: nervenberuhigend, kraftspendend, durchblutungsfördernd
  • Anwendungen: arthritische Schmerzen, körperliche und nervliche Belastung, Ekzeme, Zahnfleischprobleme

Salbei

Er gehört zur Familie der Lippenblütler. Als Heilmittel eignet sich echter Salbei. Wild wachsender Salbei eignet sich nur bedingt.

  • Eigenschaften: krampflösend, desinfizierend, entzündungshemmend
  • Anwendungen: Husten, Entzündungen im Rachen und Mundbereich, Hautreizungen, Wunden

Schnittlauch

Er gehört zu den Zwiebelgewächsen und kann als mildere Form der Zwiebel angewendet werden.

  • Eigenschaften: bakterienhemmend, appetitanregend, verdauungsanregend, blutdruckregulierend, schleimlösend, cholesterinspiegelsenkend
  • Anwendungen: Stärkt Kreislauf, Verdauung, Vorbeugung bei Tumoren

Thymian

Er gehört zur Gattung der Lippenblütler und wird meist fetten Speisen zur Verdauung beigegeben.

  • Eigenschaften: hustenreizstillend, schleimlösend, desinfizierend
  • Anwendungen: Erkältungskrankheiten, Verdauung, Zahnfleischentzündungen

Laut Gesetz müssen wir Sie darauf hinweisen, dass die Anwendung von Kräutern nicht die Diagnose oder Behandlung beim Tierarzt ersetzt. Eine tatsächliche körperliche Heilung wird weder versprochen noch garantiert.

Die praktischen Anwendungen unterliegen der Sorgfaltspflicht der Anwender. Für Schäden, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der bereitgestellten Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter oder unvollständiger Informationen verursacht wurden, wird keine Haftung übernommen und ist hiermit ausgeschlossen.